Dashhelper_1_2_2
Strahlfäule - die unterschätzte Gefahr
Sortierung
Erscheinungsdatum
  • Erscheinungsdatum
  • Beliebtheit
  • Niedrigster Preis
  • Höchster Preis
  • Artikelbezeichnung
Ansicht:
 

Die Strahlfäule - Sympthome oder Ursache von Krankheiten?

Die Kraft der 5 Herzen... Nicht umsonst spricht man von den 5 Herzen des Pferdes.
 Das eigentliche Herz des Pferdes wird unterstützt vom Blutpumpeneffekt des Hufes. Einen wesentlichen Anteil trägt hierzu der Strahl bei.
 Beim Auf- und Abfußen des Hufes versorgt dieser besonders die unteren Extremitäten, wie z.B. Sehnen, Bänder, Hufrollenapparat, mit Blut bzw. Nährstoffen.
 Ist dieser Blutpumpeneffekt durch Strahlfäule gestört, kommt es hier zu erhöhten Verschleiß- bzw. Überlastungserscheinungen. Hufrollenentzündungen, Sehnen- und Bänderschädigungen finden ihre Ursache oft in der Strahlfäule.
 Der Hornzersetzungsprozeß wirkt sich auch negativ auf den stoßdämpfenden Hufmechanismus aus, wodurch das "weiche" Auffußen des Pferdes sich vielfältig auswirkt.
 Sprung- und Ausdruckskraft in der Bewegung sind eingeschränkt und es kann zu schmerzhaften Zuständen in Schulter- und Rückenbereich kommen.



Was ist die Ursache von Strahlfäule?
Der Hauptgrund sind schwer zu bekämpfende anoerobe Bakterien sowie hartnäckiger Pilzbefall. Diese Bakterien, die im Darm des Pferdes Gutes bewirken, greifen beim Ausscheiden in der Box den Huf an. Durch erhöhte Konzentration von Viren entsteht in der Box eine starke Lauge. Diese Lauge in Verbindung mit Wärme fördert das Wachstum von Bakterien und Pilzen in der Box. Die Weichteile des Hufes, wie der Strahl, werden hier als erstes zersetzt.

Was ist zu tun?
Wichtig ist die Hygiene in der Box. Matratzeneinstreu ist hier nicht förderlich und sollte bei Strahlfäulebefall als erstes abgeschafft werden. Um den Bakterien- und Pilzbefall in der Box auf Dauer einzudämmen, sollte eine Grundreinigung vorgenommen werden.

a) Säubern Sie die komplette Box und behandeln Sie dann den Bodenbereich mit einem Spezialpulver (Boxan). Für den ersten Gebrauch nimmt man 1 kg. 
b) Danach einstreuen und die Box täglich mindestens 4 Wochen lang mit Boxan behandeln. Täglich 100 gr. Nur so haben Sie, natürlich bei täglicher Pflege der Box, eine Chance, die versteckten Bakterien und Pilze in der Box auszurotten.

Die eigentliche Behandlung am Strahl muss täglich vorgenommen werden.
1. Halten Sie den Huf trocken und wenden Sie eine Grundreinigung mit HCE Hufreiniger an, den Sie täglich anwenden.
2. Bei akuter starker Strahlfäule unterstützen Sie den Prozess  mit der chemischen Keule "HOOFGOLD Blue Stuff", um den Fäulinsprozess schnell und effektiv zu stoppen. Dieses empfiehlt sich 2-3 mal wöchentlich anzuwenden.
3. Schützen Sie den Huf mit qualitativ hochwertigem Hufbalsam mit ätherischen Ölen. Entscheidend für den Schutz des Hufes ist hier die Eindringtiefe des guten Hufbalsams. Durch hohe Eindringtiefe wird das Hufhorn im Strahlbereich gesättigt und es saugt keinen Urin mehr ein. Ätherische Öle hindern das Wachstum von Bakterien und Pilzen. (HOOFGOLD-Hufbalsam SPEZIAL)

Strahlfäule kann auch innerliche Ursachen haben.
Der Huf als Spiegelbild des Gesamtorganismus zeigt oftmals nur als Sympthom, dass eine andere Ursache die Strahlfäule auslöst. 
z.B. Zinkmangel und schlechte Leberwerte beeinflussen das Immunsystem des Hufes. Bei mattem Haarkleid, Stoffwechselproblemen, Fellwechsel-Schwierigkeiten und Hautirritationen sollte man mit Nährstoffen, die die Darmflora unterstützen, kurmässig mit einem Zusatzfutteremittel (HOOFGOLD-Hufkur) nachhelfen.
Hinweis: Eine unbehandelte Strahlfäule endet in vielen Fällen in Strahlkrebs.
Achten Sie also auf Früherkennungszeichen der Strahlfäule und schaffen Sie die Ursache mit bewährten Mitteln ab.

No Hoof - No Horse

Bei Strahlfäuleproblemen kontaktieren Sie uns in unserer Hufschmiede: https://go-optenplatz.de/hufschmiede/

 
 
 

Zuletzt angesehen